Interview mit Rubén Oliver

19. April 2016

Ob Strasse, Bahn, oder Cross, 1500m, Halbmarathon oder Marathon. Rubén Oliver weiss überall zu brillieren. Aber nicht nur er. Auch die durch ihn betreuten Athleten sind erfolgreich.  

Seit weit mehr als 25 Jahren bestreitest du erfolgreich Laufwettkämpfe. Was ist dein Antrieb, regelmässig zu trainieren und im Wettkampf ans Limit zu gehen?

Zum Trainieren kenne ich keine Motivationsprobleme. Es ist für mich immer schön, am Abend nach der Arbeit eine Runde laufen zu gehen. Gesund und nicht verletzt zu sein, ist für mich ein wichtiges Privileg und Grund genug, mich weiterhin regelmässig zu bewegen und auf meine Gesundheit zu achten. In der Gruppe und insbesondere im Training des TV Oerlikon darf es dann auch mal ruhig etwas zügiger sein. Da macht es am meisten Spass, Intervalle auf der Strasse und auch auf der Bahn zu laufen. 

Als Sportarzt, Lauftrainer und Läufer dürftest du in manchen Situationen verschiedene «Herzen» in dir tragen. Welche drei Tipps würdest du als Sportarzt an die Läufer weitergeben? Welche drei an die Lauftrainer?

An die Athleten:

  1. Habt Geduld, weniger ist mehr, plant eure Karriere langfristig. 
  2. Hört auf euren Körper. Höchstes Ziel ist es, gesund und unverletzt zu bleiben. 
  3. Behaltet jederzeit die nötige Lockerheit und Freude am Laufsport. 

An die Trainer:

  1. Viel Grundlagentraining! Lasst die Athleten die Dauerläufe langsam laufen. 
  2. Aktive Verletzungsprophylaxe mit Aufklärung. 
  3. Die Athleten wo nötig bremsen, um Überlastungen zu vermeiden: Stretching, Rumpfkraft, etc. Belastungen im Alltag beachten, Gespräch mit Athletinnen mit Essstörungen suchen. 

Du trainierst unter anderem Marathonläufer Christian Kreienbühl, der die Schweiz an den Europameisterschaften über die Halbmarathondistanz vertreten wird. Wie viel deiner Trainingsinhalte beruht auf eigener Erfahrung und wie viel auf der Theorie, die du gelernt hast?  

Das Meiste beruht auf eigenen Erfahrungen. Allerdings lasse ich im Training auch immer wieder neue Erkenntnisse aus Studien und neue sportwissenschaftliche Trends einfliessen. 

Regelmässig kommen neue Fitnesstrends und Trainingsphilosophien auf. Welches sind in deinen Augen die wichtigsten Regeln und Mittel für eine Steigerung der Leistungsfähigkeit?

  1. Beharrliches Training an den Grundlagen mit tiefer Intensität.
  2. Hochintensive Kapazitätstrainings in Intervallform über der anaeroben Schwelle bereits in der Aufbauphase.
  3. Sinnvolle Saisonperiodisierung und Planung der Erholungsphasen.