6 Tipps fürs Training im Urlaub

Valentin Belz 11. Juli 2018

Ferienzeit ist für viele gleichbedeutend mit Trainingszeit. Sich an einem anderen Ort sportlich zu betätigen hat definitiv seinen Reiz. Denn man sieht mehr von der Gegend und erlebt diese viel intensiver, als wenn man die Hotelanlage nur mit dem Mietauto verlässt. Zudem gibt ein Training einem Ferientag einen sinnvollen Inhalt und sorgt ganz allgemein für gute Stimmung.

Damit das Training im Ferienort ein Erfolg wird und du auch nach dem Urlaub maximal davon profitieren kannst, hier unsere 6 Urlaubstipps:

  1. Orientiere dich am besten bereits im Vorfeld, wo es geeignete Trainingsstrecken gibt. Eine Hilfe sind die Heatmap von Strava, die Tourenplaner Komoot und Outdooractive, die Wandertipps im Lonely Planet oder die simple Google-Suchanfrage für deine Feriendestination (z.B. "Laufstrecken Engadin").
  2. Als Läufer kannst du viele Wanderwege ideal für dein Training benutzen. Häufig entdeckt man so die schönsten Trailstrecken auf meist perfekt ausgeschilderten Wegen. Der grosse Vorteil: Der Bewegungsradius wird grösser und du siehst definitiv mehr, als wenn du die Gegend nur spazierend erkunden würdest.
  3. Gibt es in deiner Feriendestination eine Laufveranstaltung? Such den Streckenplan im Web und lauf die Strecke ab.
  4. Mach dir die Tipps von Insidern zu Nutze: Statte dem Sportgeschäft im Ort einen Besuch ab und frag die Verkäufer nach Lauftreffs oder geeigneten Laufstrecken.
  5. Nutze das Mehr an Zeit nicht nur für das Sammeln von Kilometern, sondern steigere die ergänzenden Massnahmen (Kraft, Beweglichkeit, Koordination) im gleichen Masse. Dies lohnt sich doppelt, weil sich dadurch dein Leistungsniveau als Ganzes anhebt und du anderseits der Verletzungshexe ein Schnippchen schlägst.
  6. Reduziere nach dem Urlaub das Training, damit sich dein ganzer Urlaubs-Trainingseifer auch wirklich positiv auswirkt. Dein Körper braucht nach der intensiveren Trainingsphase Erholung, um sich zu adaptieren.