Übe das Einteilen deiner Kräfte

4. Februar 2019

Es fühlt sich doch richtig gut an, wenn man im letzten Drittel eines Rennens oder Trainings noch zulegen kann. Dazu ist im Stande, wer seine Kräfte gut einteilt und vor allem nicht zu schnell startet. Ganz zu Beginn täuscht in der Regel der subjektive über den effektiven Anstrengungsgrad hinweg. Das führt immer wieder dazu, dass viele mit Kurs auf eine vermeintlich neue Bestzeit einbrechen. Wer im Training das Laufen mit der möglichen Wettkampfgeschwindigkeit übt, läuft weniger Gefahr, im Rennen zu überpacen. Als Übung kann man zum Beispiel auf einer Umkehrstrecke nach 20min wenden und versuchen, vor Ablauf der 40min zurück zu sein.