Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung der Datasport und der Veranstalter der von Datasport betreuten Anlässe

Version 1.01 vom 27.4.2018

Diese Datenschutzerklärung erläutert die Beschaffung und weitere Bearbeitung von Personendaten durch die Datasport AG (nachfolgend Datasport) für sich selber und für die Veranstalter, für die sie tätig wird, soweit diese Bearbeitungen nicht durch andere Datenschutzerklärungen abgedeckt sind oder aus den Umständen hervorgehen bzw. gesetzlich geregelt sind. Unter Personendaten werden alle Angaben verstanden, die sich auf eine bestimmte oder bestimmbare Person beziehen.

1. Kurzüberblick

Datasport bearbeitet in erster Linie Personendaten von Athleten an den Wettkämpfen der diversen Veranstalter, von denen sie mit der Zeitmessung und Verwaltung der Anmeldungen sowie weiteren Dienstleistungen beauftragt wird. Das tut sie im Auftrag dieser Veranstalter und bietet diesen zusätzliche zum Teil eigene Dienstleistungen wie namentlich "DS live" bzw. „DS live Gold“ an.

Datasport betreibt aber auch Dienstleistungen in eigenem Namen, namentlich „myDS“, mit welcher die Athleten ein öffentliches oder nicht öffentliches Konto oder Profil führen können, das als Archiv ihrer Resultate bei den diversen Wettkämpfen dient und für Athleten den Online-Zugriff auf ihre Anmeldungen bei den diversen Veranstaltern ermöglicht. Diese Dienstleistungen mit Konten und öffentlichen Profilen, sowie dem öffentlich zugänglichen, von Datasport entwickelten Dienst "DS live" (zum automatisierten Versand von Zwischenzeiten, Ergebnissen und Informationen zu den einzelnen Athleten und weitere Leistungen, wie der Zugang zu Diplomen (von Veranstaltern ausgegebenen Teilnahmeurkunden) und insbesondere der Tracking-Dienst "DS live Gold" (zur Bestimmung und Darstellung der aktuellen und erwarteten Position des Athleten im Rahmen einer Veranstaltung)) betreibt Datasport in eigener Verantwortung, ebenso ein internes Archiv mit den Stammdaten und Teilnahmen der Athleten ohne Konto bei „myDS“ (es ist technisch ebenfalls Teil von „myDS“, aber ohne Konto und öffentliches Profil).

Die vorliegende Datenschutzerklärung deckt beide Bearbeitungen ab: Jene der Veranstalter, soweit Datasport sich um sie kümmert, wie auch die von Datasport selbst durchgeführten Datenbearbeitungen.

2. Zusammenfassung: Die Datenbearbeitungen von Datasport und den Veranstaltern

Die Kerntätigkeit von Datasport besteht darin, für Breitensportanlässe die Zeitmessung durchzuführen und sich um die Anmeldungen der Athleten zu kümmern. Dazu bietet sie Veranstaltern diverse Dienstleistungen an, so namentlich die Abwicklung von Anmeldungen (Online (mit und ohne integriertem Web-Shop) und Offline), die Verwaltung der Daten der Athleten, das Inkasso, die Zeitmessung, einen Resultatdienst, Startnummernprozesse und Teilnehmerwerbung und -information. Dies umfasst auch den Versand von Newslettern und anderen Informationen im Namen der Veranstalter, die Publikation der Start- und Ranglisten, den automatisierten Versand von Zwischenzeiten, Ergebnissen und Informationen zu den einzelnen Athleten (z.B. Diplome) sowie weitere Leistungen wie die Produktion persönlicher Startnummern.

Ein Teil der Informationen zum jeweiligen Athleten werden von Datasport auch über den in eigener Verantwortung betriebenen Service "DS live", über die Datasport-Website, über eigene mobile Apps oder andere eigene oder auch fremde Kanäle verbreitet. Zu den fremden Kanälen gehören insbesondere "Social Media"-Plattformen von Drittanbietern wie Facebook (welche dieser unterstützten Drittanbieter benutzt werden, entscheidet jeweils der Athlet). Bei diesen fremden Kanälen gelten die jeweiligen Datenschutzbestimmungen des Betreibers der entsprechenden Plattform.

Datasport führt diese Anlässe nicht selbst durch und ist diesbezüglich auch nicht Vertragspartner der Athleten. Dies sind die einzelnen Veranstalter, die Datasport mit der Teilnehmer- und Datenverwaltung und/oder der Zeitmessung oder anderen Dienstleistungen beauftragen. Datasport führt für jeden Veranstalter und Anlass eine Datenbank, in welcher die Angaben der Teilnehmer, aber auch deren Resultate am betreffenden Anlass sowie – wenn vorhanden – die Resultate vorheriger Austragungen der gleichen Anlassserie und die weiteren Daten zur Erbringung der Dienstleistungen gespeichert sind. Verantwortlich für diese Datenbanken und die damit verbundenen Datenbearbeitungen sind die jeweiligen Veranstalter; sie können diese Daten von Datasport jederzeit herausverlangen und können darauf auf Wunsch auch online zugreifen. Datasport ist diesbezüglich ihr Auftragsbearbeiter. Die Datenbanken der Veranstalter werden von Datasport im Rahmen ihrer Anwendung "Windata" geführt. Was die Veranstalter ausserhalb von Datasport mit den Daten tun, weiss Datasport nicht und ist daran auch nicht beteiligt. Darüber informiert auch diese Datenschutzerklärung nicht; hierzu sind die Websites sowie weitere Informationsquellen der Veranstalter zu konsultieren.

Datasport führt parallel dazu folgende eigenen Datenbearbeitungen durch:

  • Datasport betreibt ihren Online-Shop (bzw. die „Online-Anmeldung“) im eigenen Namen. Über diesen sind nicht nur Anmeldungen zu Anlässen und die Bezahlung der Teilnahmegebühren an die Veranstalter möglich, sondern es können auch weitere Dienstleistungen und Produkte von Dritten erworben werden, so namentlich Annulationsversicherungen, Trainingspläne, Merchandising-Artikel.
  • Datasport betreibt im eigenen Namen die Anwendung „myDS“ (mit seinen Konten und Profilen zugänglich via https://www.datasport.com/de/fuer-sportler/myds/). Über diese kann jeder Athlet ein von den einzelnen Anlässen unabhängiges Konto anlegen, über welches er ein Profil führen und publizieren kann und im Rahmen dessen seine Teilnahmen (inkl. der Ergebnisse) bei den einzelnen Anlässen verzeichnet werden. Das „myDS“-Konto wird auch verwendet, um Athleten den Onlinezugriff auf Anmeldungen und die Verwaltung der Stammdaten (siehe 4.3) und Einstellungen (namentlich auch Einwilligungen) pro Veranstaltung zu ermöglichen. Die Konten (und die dort verzeichneten Teilnahmen) werden durch Athleten in der Regel öffentlich zugänglich gemacht und können somit von Dritten gesucht und abgefragt werden (das Konto wird dann als Profil dargestellt).
  • Datasport nutzt „myDS“ auch dazu, um bei Anmeldungen für neue Anlässe die ihr bereits bekannten Stammdaten und Vorgaben des Athleten zu übernehmen und um für Veranstalter Startplatz-Verfügbarkeiten und Leistungsklassen-Einteilungen zu berechnen, was den Zugriff auf Daten aus vergangenen Veranstaltungen des Athleten erfordert. Daher setzt eine Anmeldung zu einem Anlass eine Erfassung dieser Daten des Athleten im „myDS“-System voraus, auch wenn vom Athleten kein Konto oder Profil angelegt wird. „myDS“ dient dann nur als Datasport-internes Archiv, das Datasport dazu benötigt, um ihre Leistungen gegenüber den Veranstaltern erbringen zu können. Entscheidet sich ein Athlet später doch noch ein Konto in „myDS“ zu führen, werden die im Archiv enthaltenen Angaben in sein Konto überführt und er erhält einen Online-Zugang dazu. Der Athlet kann wählen, ob sein Konto öffentlich zugänglich (und damit als Profil dargestellt und abrufbar) sein soll oder nicht. Dies kann jederzeit über das „myDS“-Konto online geändert werden.
  • Die Anwendung „myDS“ und diverse weitere Funktionen auf der Website von Datasport sind auch über Apps und andere Kanäle von Datasport zugänglich. Die Ausführungen für die Website gelten für diese sinngemäss.
  • Datasport bietet auch eigene Apps und Services speziell für Veranstaltungen an bzw. kann dies tun (z.B. im Rahmen der Dienstleistung „DS live Gold“). Der Athlet kann solche Apps namentlich auf seinem Mobiltelefon installieren und dieses während des Wettkampfs bei sich tragen. Im Rahmen der Datasport-Dienstleistung "DS live Gold" verzeichnet eine App die Position und sendet diese Information laufend an Datasport, wo sie so aufbereitet wird, dass die vom Athleten eingeladenen Personen den Standort und die Leistung via Web oder App oder andere Kanäle (z.B. über vom Ahtleten gewählte Social Media Plattformen von Drittanbietern wie Facebook) in Echtzeit mitverfolgen und sehen können, wann der Athlet voraussichtlich an gewissen Positionen sein wird.

Im „myDS“ hat der Athlet die Möglichkeit, seine Datenschutz-Einstellungen (Newsletter-Versand, Anzeige von Bilder-Links in der Rangliste, den Einbezug von Social Media Plattformen, etc.) mit Bezug auf die Datenbearbeitung durch die Veranstalter und durch Datasport jederzeit anzupassen. Eine Übersicht der standardmässig möglichen Opt-ins (selektive Einwilligungen) und Opt-outs (selektive Widersprüche) der Veranstalter und von Datasport findet sich hier (Veranstaltung suchen, dann Privacy wählen). Athleten können diese Einstellung via einem „myDS“-Konto selbst online anpassen und so auch ihre Daten anpassen (sowohl für die einzelnen Veranstaltungen als auch für „myDS“ selbst). Hat ein Athlet kein Konto bei „myDS“, sehen seine Datenschutz-Einstellungen standardmässig die minimale Datenbearbeitung vor. Er kann sie anpassen, indem er ein Konto anlegt oder sich an Datasport wendet.

Anmeldungen an Anlässe werden in der Regel durch die Athleten selbst online via Datasport vorgenommen, sind aber auch durch Familienmitglieder (z.B. Eltern bei Kindern), über die Veranstalter oder über Vereine möglich. Bei solchen Sammelanmeldungen handeln die Personen oder Vereine im Namen und Auftrag der einzelnen Athleten. Die Anmeldung führt in jedem Fall zu einem entsprechenden Eintrag in „myDS“. Sofern die angemeldete Person bereits über ein Konto verfügt oder im Konto einer anderen Person geführt wird (Kinder von Familien), wird die Anmeldung bzw. Teilnahme an diesem Anlass in „myDS“ diesem Konto zugeordnet. Sollte ein Eintrag keinem Konto zugeordnet werden können, werden die Daten in „myDS“ – mit den Stammdaten und Vorgaben des Athleten – für interne Archivzwecke ohne Konto gespeichert. Datasport benötigt diese Daten, um ihre Leistungen den Veranstaltern erbringen zu können (z.B. für Startblockberechnungen aufgrund früherer Teilnahmen) sowie um die Daten in das Konto des Athleten zu überführen, sollte er ein solches später doch noch anlegen wollen. Das hat für ihn den weiteren Vorteil, dass er damit seine Datenschutz-Einstellungen (insbesondere die diversen Einwilligungen) selbst online verwalten kann.

3. Verantwortliche Personen, Kontaktangaben

Für die Erhebung und Bearbeitung von Personendaten im Rahmen von „myDS“, „DS live“ und den Online-Shop (bzw. die „Online-Anmeldung“) ist die Datasport AG, Postfach 117, Bolacker 1, 4563 Gerlafingen, Schweiz, die verantwortliche Stelle (so insbesondere im Sinne von Art. 4 Abs. 7 der europäischen Datenschutz-Grundverordnung [DSGVO] und des Bundesgesetzes über den Datenschutz [DSG], soweit die jeweiligen Bestimmungen im Einzelfall zur Anwendung gelangen).

Für die Erhebung und Bearbeitung von Personendaten im Rahmen der einzelnen, von Datasport betreuten Anlässe ist der jeweilige Veranstalter des Anlasses die verantwortliche Stelle. Eine Liste dieser Veranstalter und Anlässe ist hier (Veranstaltung suchen, dann Privacy wählen) abrufbar. Die Kontaktaufnahme mit den einzelnen Veranstaltern erfolgt über Datasport, und zwar hier (Veranstaltung suchen, dann Privacy wählen). Datasport ist von den Veranstaltern mit der Bearbeitung der Daten im Zusammenhang mit diesen Anlässen beauftragt, soweit diese die Systeme und Dienstleistungen von Datasport in Anspruch nehmen (für die Datenbearbeitung auf ihren eigenen oder fremden Systemen sind die Veranstalter selbst verantwortlich).

Datasport bietet über ihren Online-Shop (namentlich als Web-Shop im Rahmen der „Online-Anmeldung“) auch Dienstleistungen und Produkte Dritter (nebst den Veranstaltern) an. Eine Liste dieser anderen Anbieter inklusive Kontaktangaben findet sich hier. Die Verantwortung für die weitere Bearbeitung der bei einem Erwerb im Online-Shop verbundenen Daten liegt bei diesen Dritten, die im Online-Shop jeweils angegeben sind. Datasport übergibt ihnen die für den Abschluss und die Abwicklung des Vertrags erforderlichen Daten. In dieser Datenschutzerklärung finden sich keine weiteren Angaben zur Datenbearbeitung durch diese Dritten.

Datasport selbst hat keinen Datenschutzbeauftragten im Sinne von Art. 37 DSGVO bestellt, da nicht erforderlich. Auch die Veranstalter haben dies nicht, soweit dies nicht anders vermerkt ist. Allfällige datenschutzrechtliche Anfragen, Ansprüche oder Auskünfte im Zusammenhang mit den Daten, welche Datasport im eigenen Namen oder im Namen der Veranstalter bearbeitet, können über das Webformular oder schriftlich an die hier angegebene Adresse von Datasport gerichtet werden. Athleten können ihre Stammdaten via „myDS“ allerdings auch selbst online bearbeiten und einsehen sowie ihre Einwilligungen verwalten, und zwar sowohl was die einzelnen Anlässe betrifft, für welche sie sich angemeldet haben, als auch für die Daten in „myDS“.

Soweit Datasport in den Anwendungsbereich der DSGVO fällt, hat sie einen Repräsentant nach Art. 27 DSGVO bestellt: Abavent GmbH, Julia Doser, Heisinger Strasse 12, 87437 Kempten, Deutschland.

4. Erhebung, Bearbeitung und Nutzung von Personendaten

4.1 Betroffene Personen

Datasport erhebt und bearbeitet für sich und die Veranstalter des jeweiligen Anlasses und andere Anbieter von Dienstleistungen und Produkten Personendaten von:

  • Athleten (für Datasport und Veranstalter);
  • Kontaktpersonen der Athleten für Notfälle (für Datasport und Veranstalter);
  • Benutzer der Websites und Apps oder anderer Kanäle von Datasport (für Datasport);
  • Empfänger von Newslettern und Marketingmailings (für Datasport);
  • Empfänger von SMS im Rahmen der Veranstaltung (für den Veranstalter);
  • Empfänger von SMS im Rahmen von „DS live“ bzw. „DS live Gold“ und anderen Diensten (für Datasport und Veranstalter);
  • Personen, die im Online-Shop (bzw. der „Online-Anmeldung“) Dienstleistungen oder Produkte erwerben (für Datasport, Veranstalter und andere Anbieter);
  • Personen, die über E-Mail, Telefon oder auf andere Weise wie namentlich das Kontaktformular auf der Website mit Datasport kommunizieren (für Datasport, Veranstalter und andere Anbieter);
  • Personen, die Inhalte für die Websites, Apps oder anderer Kanäle von Datasport beisteuern (für Datasport);
  • Personen, die für die Veranstalter auf Daten der Athleten zugreifen dürfen (für Datasport).

4.2 Datenquellen

Die Personendaten werden grundsätzlich bei den jeweiligen Personen selbst erhoben, etwa indem sich ein Athlet für einen Anlass anmeldet und ein „myDS“-Konto eröffnet oder sich für einen Newsletter registriert. Sie können jedoch auch über Dritte erhoben werden, indem beispielsweise ein Athlet durch ein Familienmitglied, einen Freund, einen Sportverein, eine Schule oder den Veranstalter angemeldet und dabei ein Eintrag in seinem Namen eröffnet wird (in diesem Falle geht Datasport davon aus, dass diese Dritten von der betroffenen Person ermächtigt sind, dies für sie als Athlet zu tun; sollte dies nicht der Fall gewesen sein, kann die betroffene Person ihre Angaben und Berechtigungen der Datenverwendungen nachträglich korrigieren lassen oder durch Nutzung von „myDS“ selbst korrigieren und verwalten, oder aber das Konto bzw. Profil schliessen).

Die Angabe von Kontaktpersonen für Notfälle und die Eintragung von Empfängern für die SMS-Ergebnis-Benachrichtigungen, die Angaben zur Freischaltung von Daten eines Athleten auf der App und die Angaben zur Einrichtung von Konten auf den Systemen von Datasport für den Fernzugriff durch Mitarbeiter der Veranstalter erfolgt ebenfalls jeweils über Dritte, d.h. den Athleten (oder seine Vertreter) bzw. die Veranstalter. Sie sind verantwortlich dafür, dass sie die betroffenen Personen über die Bearbeitung ihrer Daten durch Datasport in Kenntnis setzen und von diesen die dafür erforderlichen Einwilligungen haben.

Ferner werden Daten zwischen „myDS“ und den Datensammlungen der einzelnen Anlässe ausgetauscht, für welche sich der Athlet angemeldet hat (z.B. Übernahme der Stammdaten aus „myDS“ bei einer Neuanmeldung, Übernahme der Ergebnisse eines Athleten in „myDS“ nach einem Anlass) (siehe Ziff. 4.5).

4.3 Erhobene Daten

Veranstalter erheben über Datasport namentlich folgende Kategorien von Daten:

  • Persönliche Daten und Kontaktinformation von Athleten (Stammdaten) wie Anrede, Vorname, Nachname, Geschlecht, Geburtsdatum, Geburtsjahr, Nationalität, Adresse, Land, E-Mail Adresse, Mobiltelefonnummer; *)
  • Daten von Athleten im Zusammenhang mit der Anmeldung, Teilnahme an und Durchführung der jeweiligen Veranstaltung (Veranstaltungsdaten) wie insbesondere Veranstaltungen, zu denen sich eine Person angemeldet hat, Daten der Zeitmessung und Ergebnisse (inklusive Rang), Rennstatus, Links auf Bilder und Videos des Athleten von Drittanbietern, Alters- und Leistungsklassen, Startnummer bzw. Bib-Nr., Notfallkontakt, Angaben zu Lizenzen, veranstaltungsspezifische Daten (wie z.B. Team an der Veranstaltung, Konfektionsgrösse für T-Shirts, etc.), für Teilnahmegebühr benutzte Währung; *)
  • Allfällige Daten der Vorjahre, wenn der Athlet bereits früher an dieser Veranstaltung teilgenommen hat (übernommen aus den Veranstaltungsdaten);
  • Daten im Zusammenhang mit Newslettern und Werbeangeboten Dritter und anderen Services wie insbesondere Opt-ins und Opt-outs betreffend Newsletter des Veranstalters sowie Opt-ins und Opt-outs für Werbeangebote Dritter und andere Services;
  • SMS-Empfänger für den SMS-Ergebnis-Service pro Veranstaltung.

Für sich selbst erhebt Datasport namentlich folgende Kategorien von Daten:

  • Stammdaten, Datasport-ID ("DSID"), für Teilnahmegebühren benutzte Währung von Athleten; *)
  • Daten von Athleten im Zusammenhang mit ihren Konten auf „myDS“ wie insbesondere Benutzername und Passwort (nur in verschlüsselter Form) *), freiwillige Angaben des Athleten über Familie, Kinder, seine Person ("Über mich"), Interessen, Beruf, Ausbildung, Filme, Bücher, Musik, bester Ort, beste Ferien, Motto, Sport, Training, bester Trainingsort, sportliche Flops, sportliche Bestleistungen, laufende und frühere Mitgliedschaften, Sponsoren, Ausrüstungen;
  • Angaben zur Verknüpfung mit anderen „myDS“ Konten (z.B. Familienmitglieder);
  • Veranstaltungen, zu welchen der Athlet sich angemeldet hat mit etwaigen Ergebnisse und Alters- und Leistungsklassen (Zeiten), sowie die weiteren, für die Veranstalter von Datasport erhobenen Angaben, die der Athlet via „myDS“ selbst verwalten kann (z.B. Opt-ins und Opt-outs, die er bei der jeweiligen Veranstaltung gesetzt hat), alles jeweils basierend auf den Veranstaltungsdaten; *)
  • Daten im Zusammenhang mit der Bestellung und Abwicklung von zusätzlichen Services über „DS live“, den Apps und anderen Kanälen von Datasport und Dritten, wie z.B. Tracking-Daten im Zusammenhang mit „DS live Gold“;
  • Daten in Zusammenhang mit dem Online-Shop (bzw. der Online-Anmeldung) wie namentlich IP Adresse, E-Mail Adresse der Kunden, Zahlungsmethoden (gemäss PCI-Vorgaben sowie Informationen über die vom Kunden gewünschte Zahlungsmethode), Warenkorb (Stammdaten und Daten im Zusammenhang mit Anmeldungen, Angaben zu Produkten und Dienstleistungen, die von Dritten über den Online-Shop (namentlich als Web-Shop im Rahmen der „Online-Anmeldung“) eingekauft werden, inkl. Angaben zu einer etwaigen Versicherung und veranstaltungsspezifische Informationen wie T-Shirt-Grösse); *)
  • Daten im Zusammenhang mit Newslettern und Werbeangeboten Dritter und anderen Services wie insbesondere Opt-ins und Opt-outs betreffend Datasport-Newsletter sowie Opt-ins und Opt-outs für Werbeangebote Dritter und andere Services;
  • Daten im Zusammenhang mit der Verknüpfung eines „myDS“-Kontos mit sozialen Netzwerken (z.B. Facebook) wie das Profilfoto und andere Daten gemäss den Einstellungen des Athleten, die entsprechenden Login-Angaben (nur in verschlüsselter Form) zur Verknüpfung des „myDS“-Kontos mit dem sozialen Netzwerk usw. gemäss den gesetzten Einstellungen;.
  • Daten von Remote-Access-Benutzern der Systeme von Datasport wie insbesondere Name, E-Mail Adresse, Veranstalter, Login-Angaben, Apple|Windows User, Sprache usw.;
  • Daten im Zusammenhang mit Kommunikation wie namentlich Aufzeichnungen der Korrespondenz und Kommunikation mit Datasport, Offertanfragen, etc.

Ferner erhebt Datasport:

  • Daten von Veranstaltern, so insbesondere Kontaktangaben, Angaben zur Funktion, Offertanfragen, Benutzer der Veranstalter mit Remote-Zugriff;
  • Daten im Zusammenhang mit der Nutzung der Website und den Apps oder anderer Kanäle von Datasport wie insbesondere die Protokollierung der Zugriffe sowie Session-Cookies und permanente Cookies, von registrierten wie auch nicht registrierten Nutzern;

*) Diese Daten sind für den Vertragsschluss mit den Veranstaltern bzw. mit Datasport mindestens erforderlich; ohne sie kann nicht an den Veranstaltungen teilgenommen bzw. der Online-Shop (namentlich die „Online-Anmeldung“ aber auch ein allfälliger Webs-Shop in diesem Rahmen) und „myDS“ nicht genutzt werden. Die weiteren Daten sind teilweise erforderlich, um von gewissen Zusatzleistungen der Veranstalter und Datasport zu profitieren.

4.4 Kinder

Soweit Kinder (unter 16 Jahren) aktiv an Veranstaltungen teilnehmen, werden grundsätzlich auch deren Daten in gleichem Umfang wie die übrigen Athleten- und Nutzerdaten bearbeitet. Die Erhebung dieser Daten erfolgt in der Regel von den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten oder (mit deren Genehmigung) über einen Sportverein, die Schule, etc. Wenn ein Veranstalter die Herausgabe seiner Daten von Datasport verlangt, werden Daten von Kinder nur auf ausdrücklichen Wunsch (oder entsprechende Vereinbarung) an den Veranstalter übergeben.

4.5 Austausch zwischen Datasport und den Veranstaltern

Erfolgt eine Anmeldung für eine Veranstaltung über den Online-Shop (d.h. über die „Online-Anmeldung“), führt Datasport diese zwar im Namen des Veranstalters durch (der Teilnahmevertrag kommt direkt mit dem Veranstalter zustande), jedoch verwendet Datasport für die Anmeldung die in „myDS“ bereits vorhandenen und für die Anmeldung erforderlichen Daten des Athleten. Diese werden damit datenschutzrechtlich dem Veranstalter bekanntgegeben (und fortan zwar weiterhin von Datasport, nun aber im Auftrag des Veranstalters, bearbeitet).

Werden im Rahmen der Anmeldung bzw. der Veranstaltung an den Stammdaten Anpassungen vorgenommen, spielt Datasport diese in „myDS“ zurück, so dass das „myDS“ aktuell bleibt. Umgekehrt kann „myDS“ von Athleten genutzt werden, um Daten und Einstellungen betreffend einzelner Veranstaltungen (z.B. Einwilligungen) zu verwalten, wozu diese Daten technisch von Datasport auch in „myDS“ gespeichert und abgeglichen werden müssen. Die Datenbestände von Datasport selbst und von den Veranstaltern werden jedoch getrennt geführt, so insbesondere auch die Opt-ins und Opt-outs (z.B. kann ein Athlet bei Datasport und bei jeder Veranstaltung separat entscheiden und einstellen, ob er Newsletter und Werbemailings erhalten will).

Ist ein Athlet für eine Veranstaltung angemeldet oder hat er eine solche bestritten und führt ein „myDS“-Konto, so übernimmt Datasport (im eigenen Namen) von jedem Athleten, vom jeweiligen Veranstalter die (publizierten) Information über die Veranstaltung, die Klasse des Athleten und dessen Ergebnisse, falls und sobald sie vorliegen. Diese werden in „myDS“ und vom Veranstalter unabhängig gespeichert. Hat der Athlet ein öffentliches „myDS“-Konto, so sind die Angaben auch für die Öffentlichkeit in Form eines „myDS“-Profils abrufbar. Hat er lediglich ein „myDS“-Konto, kann nur er sie abrufen.

Auf dieselbe Weise wird grundsätzlich auch dann verfahren, wenn eine Anmeldung durch Zusendung an Datasport oder über einen Veranstalter erfolgt. Datasport wird in diesem Fall versuchen, den angemeldeten Athleten in ihrer Datenbank zu identifizieren und die Teilnahme in „myDS“ zu verzeichnen. Sollte es hierbei zu Fehlzurechnungen kommen oder eine Verknüpfung fälschlicherweise nicht erfolgt sein, so wird dies auf Hinweis korrigiert. Besteht noch kein „myDS“-Konto, wird Datasport bei Anmeldungen, die nicht über ihren Online-Shop (bzw. die „Online-Anmeldung“) erfolgen, einen Eintrag zwar anlegen, diese Daten jedoch nur zu dem Zweck speichern, die nachträgliche Kontoerstellung (und Erfassung der Teilnahmen unter diesem) und Verwaltung bzw. Erteilung nötiger Berechtigungen für weitegehende Leistungen des Veranstalters (wie z.B. einem Fotodienst) zu ermöglichen. Der Athlet kann jederzeit ein Konto eröffnen und diese Daten einsehen und via „myDS“ ändern. Eine Anmeldung ganz ohne „myDS“ Eintrag ist nicht möglich. Datasport benötigt diesen, um die von ihr für die einzelnen Athleten gespeicherten Daten zu verwalten (z.B. Stammdaten und Opt-ins und Opt-outs), und den Athleten Zugriff auf diese Daten zu geben, und um für Veranstalter bei Bedarf basierend auf der Historie eines Athleten Startplatz-Verfügbarkeiten und Leistungsklassen-Einteilungen zu berechnen (z.B. basierend auf früheren Ergebnissen eines Athleten zu ermitteln, in welchem Startsektor er am besten starten soll).

5. Zweck der Bearbeitung von Personendaten

5.1 Zweck der Erhebung und Bearbeitung von Personendaten durch Datasport

Soweit Datasport die Personendaten als Verantwortliche erhebt und bearbeitet, tut sie dies soweit nach anwendbarem Recht zulässig, insbesondere (aber nicht abschliessend) zu folgenden Zwecken:

  • Für den Abschluss und die Erbringung von Dienstleistungen für Athleten wie namentlich „myDS“, für die Erstellung, den Unterhalt und das Nachführen des „myDS“-Kontos (inklusive Daten von Veranstaltungen), für die Kontoverwaltung und Zugangskontrolle, für die Bereitstellung von Daten bei der Anmeldung an eine Veranstaltung, um dem Athleten einen Online-Zugriff auf seine Daten seiner einzelnen Anmeldungen zu ermöglichen (inkl. der Verwaltung seiner Einwilligungen), zur Publikation des „myDS“ Profils und die dazugehörende Suchfunktion;
  • Um basierend auf der Ergebnis-Historie eines Athleten Leistungskennzahlen für weitere Veranstaltungen zu berechnen (z.B. in welchem Startblock ein Athlet aufgrund seiner bisherigen Leistungen am besten startet) und diese den betreffenden Veranstaltern mitzuteilen;
  • Für den Betrieb der Apps und anderer Kanäle von Datasport und Dienstleistungen wie „DS live“ bzw. „DS live Gold“ (z.B. namentlich das Anzeigen der aktuellen und berechneten Standortdaten des Athleten aber auch weiterer Informationen in diesem Zusammenhang für die von ihm eingeladenen Personen);
  • Für die Verknüpfung von „myDS“-Konten von Athleten durch die Athleten selbst mit deren jeweiligen Profilen auf Social Media Plattformen (wie z.B. Facebook);
  • Für Werbung und Marketing wie namentlich das Versenden von Marketing-Mailings für Werbekunden sowie das Versenden von Werbung und Newslettern von Datasport;
  • Für den Betrieb des Online-Shops (namentlich der Online-Anmeldung und allfälliger Web-Shops in diesem Rahmen) einschliesslich Betrugsbekämpfung, Bestellungs- und Zahlungsabwicklung;
  • Für den Betrieb, die Sicherheit, den Unterhalt und die Weiterentwicklung der Website, Dienstleistungen, Angebote und Systeme von Datasport;
  • Für statistische Auswertungen, Analysen und Dokumentation, Berichte und Öffentlichkeitsarbeit;
  • Zwecks Erfüllung der rechtlichen Anforderungen und eigenen Regeln von Datasport, Verfolgung und Umsetzung von verschiedenen Rechten, Abwehr und Geltendmachung von Rechtsansprüchen, Beschwerden, Missbrauchsbekämpfung, für die Zwecke von rechtlichen Untersuchungen oder Verfahren zur Beantwortung von Anfragen von Behörden;
  • Für die individuelle Kommunikation mit Nutzern von Dienstleistungen von Datasport wie beispielsweise Anfragen und Beschwerden und deren Beantwortung;
  • Verkauf oder Kauf von Gesellschaften und andere gesellschaftsrechtliche Transaktionen und damit verbunden die Übertragung von Nutzerdaten; und
  • Für andere Zwecke, soweit eine gesetzliche Pflicht die Bearbeitung erfordert oder diese zum Zeitpunkt der Datenerhebung aus den Umständen erkennbar oder angezeigt waren.

5.2 Zweck der Erhebung und Bearbeitung von Personendaten durch die jeweiligen Veranstalter

Die jeweiligen Veranstalter, für welche Datasport als Auftragsbearbeiterin tätig ist, erheben und bearbeiten Daten soweit nach anwendbarem Recht zulässig, insbesondere (aber nicht abschliessend) für folgende Zwecke:

  • Zur Durchführung von Veranstaltungen, insbesondere für die Organisation der Anmeldung, die Zeitmessung, Start-, Zwischen- und Zielzeiten, für Startnummernprozesse (wie Erstellung von Start- und Ranglisten mit Foto- und Videolink, Druck von Startnummern mit und ohne Vornamen, Zuteilung zu Startblocks an den Veranstaltungen, Teambildung), Inkasso, Erfüllung von weiteren veranstaltungsbezogenen Leistungen (wie z.B. Startnummerndruck, Finisher-T-Shirts, Diplome), statistische Auswertungen, etc.
  • Zur Unterstützung der Dienstleistungen von Datasport namentlich der Abgleich der Anmeldedaten mit bestehenden „myDS“-Konten und Übermittlung von Daten betreffend die besuchten Veranstaltungen (namentlich Resultate, Kategorie, etc.) an Datasport zwecks Übernahme in „myDS“;
  • Kommunikation mit Athleten und Nutzern im Zusammenhang mit Veranstaltungen (z.B. Willkommens- und Ergebnis-SMS, Hinweise der Veranstalter, Kontaktaufnahme im Notfall, Beantwortung von Fragen und Anliegen), zur Zustellung der Startzeiten und Startnummern sowie Resultate an den Athleten, zur Teilnehmerwerbung sowie für Mailings und Marketing des Veranstalters und Dritter;
  • Im Zusammenhang mit Werbung und Marketing namentlich das Versenden von Werbung von Sponsoren, Werbekunden und der Veranstalter selbst;
  • Zwecks Erfüllung der rechtlichen Anforderungen und eigener Regeln des Veranstalters, Verfolgung und Umsetzung von verschiedenen Rechten, Abwehr und Geltendmachung von Rechtsansprüchen, Beschwerden, Missbrauchsbekämpfung, für die Zwecke von rechtlichen Untersuchungen oder Verfahren zur Beantwortung von Anfragen von Behörden;
  • Für statistische Auswertungen, Analysen und Dokumentation, Berichte und Öffentlichkeitsarbeit; und
  • Für andere Zwecke, soweit eine gesetzliche Pflicht die Bearbeitung erfordert oder diese zum Zeitpunkt der Datenerhebung aus den Umständen erkennbar oder angezeigt waren.

5.3 Automatisierte Einzelentscheide

Datasport und die Veranstalter (soweit sie die Bearbeitung von Personendaten an Datasport delegiert haben) treffen grundsätzlich keine automatisierten Einzelentscheide, die gegenüber der betroffenen Person rechtliche Wirkungen entfalten oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigen.

Soweit jedoch die Erstellung von Ranglisten aufgrund der Zeitmessung im Rahmen einer Veranstaltung als solche gewertet werden, sei die betroffene Person im Sinne der gesetzlichen Pflichtinformation darüber informiert, dass die Ranglisten aufgrund der von ihr mit den Systemen von Datasport gemessenen Zeiten erstellt wird, wobei die schnellste Zeit grundsätzlich den besten Rang ergibt. Abweichende Regelungen sind hierbei möglich und werden gemäss den Vorgaben der Veranstalter oder anerkannter Verbände (deren Regularien der Veranstalter als verbindlich erklärt) umgesetzt. Soweit Strafpunkte, Disqualifikationen oder andere Faktoren einzubeziehen sind, erfolgt dies immer unter menschlicher Beteiligung, in der Regel durch Einbezug einer vom Veranstalter bestimmten Person, welche insbesondere auch von einem anerkannten Verband gestellt sein kann, somit nicht ausschliesslich maschinell.

Ferner werden für Startnummernprozesse wie z.B. die Startblock-Zuteilung teilweise die Leistungsklassen der Athleten automatisiert ermittelt (basierend auf ihrer bisherigen Leistungen). Dies ist für die Abwicklung des Vertrags des Veranstalters erforderlich. Es handelt sich nicht um Einzelentscheide; sollten Athleten mit einer Zuteilung nicht einverstanden sein, können sie sich diesbezüglich an Datasport zu Handen des jeweiligen Veranstalters wenden.

5.4 Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Datasport als Verantwortliche bearbeitet die vorgenannten Personendaten aufgrund folgender Rechtsgrundlagen:

  • Abschluss und Erfüllung der Verträge von Datasport mit Veranstaltern, Athleten und den Benutzern der Angebote und Dienstleistungen von Datasport;
  • Abschluss und Erfüllung der Verträge mit Dritten (ausser Veranstalter, dazu nachfolgend), die die Benutzer des Online-Shops (namentlich der „Online-Anmeldung“ und allfälliger Web-Shops in diesem Rahmen) tätigen;
  • Einhaltung rechtlicher Anforderungen durch Datasport;
  • Einwilligung der Athleten (direkt oder über von ihnen bevollmächtigte Personen), insbesondere mit Bezug auf „DS live“ bzw. „DS live Gold“ (einschliesslich Standortverfolgungsmodus, der sich über die entsprechende App oder anderer Nutzungskanäle ein- und ausschalten lässt), Newsletter- und Werbe-Opt-ins, etwaige andere Opt-ins innerhalb von „myDS“ (die Verwaltung dieser Einwilligungen ist via „myDS“ online möglich);
  • Einwilligung von Personen, bei welchen permanente Cookies eingesetzt werden;
  • Einwilligung der Mitarbeiter (über die Veranstalter), für welche Veranstalter ein Konto zwecks Fernzugriff einrichten;
  • Berechtigte Interessen von Datasport und anderer:
    • Betrieb der Website und sonstigen Systeme von Datasport;
    • Durchführung, Auswertung und Dokumentation der Veranstaltung sowie künftiger Veranstaltungen;
    • Information der Öffentlichkeit und interessierter Kreise;
    • Durchführung von Werbung, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit;
    • Aufrechterhaltung und sichere und effiziente Organisation des Geschäftsbetriebs, einschliesslich eines sicheren und effektiven Betriebs und erfolgreicher Weiterentwicklung und der Entwicklung von neuen Dienstleistungen sowie der Website;
    • Sinnvolle Unternehmensführung und Entwicklung;
    • Erfolgreicher Kauf oder Verkauf von Gesellschaften sowie gesellschaftsrechtlicher Transaktionen;
    • Interesse an der Verhinderung von Betrug, Missbrauch, Vergehen und Verbrechen sowie an der Untersuchung im Zusammenhang mit solchen Delikten und sonstigem unangebrachtem Verhalten, Behandlung von rechtlichen Klagen und Ansprüchen und Vorgehen gegenüber Datasport, Mitwirkung in Rechtsverfahren und Kooperation mit Behörden, und die übrige Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Die Veranstalter lassen die vorgenannten Personendaten von Datasport jeweils aufgrund folgender Rechtsgrundlagen bearbeiten:

  • Abschluss und Erfüllung der Verträge mit den Athleten zur Teilnahme an den Veranstaltungen;
  • Einhaltung rechtlicher Anforderungen durch die Veranstalter;
  • Einwilligung der Athleten (direkt oder über von ihnen bevollmächtigte Personen), insbesondere für Newsletter- und Werbe-Opt-ins, etwaige andere Opt-ins im Zusammenhang mit einer Veranstaltung (z.B. Bild- und Videolink), wie vom jeweiligen Veranstalter festgelegt (die Verwaltung dieser Einwilligungen ist via „myDS“ online möglich);
  • Berechtigte Interessen der Veranstalter und anderer:
    • Durchführung, Auswertung und Dokumentation der Veranstaltung sowie künftiger Veranstaltungen;
    • Information der Öffentlichkeit und interessierter Kreise;
    • Durchführung von Werbung, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit;
    • Aufrechterhaltung und sichere und effiziente Organisation des Geschäftsbetriebs, einschliesslich eines sicheren und effektiven Betriebs und erfolgreicher Weiterentwicklung und der Entwicklung von neuen Dienstleistungen sowie der Website;
    • Sinnvolle Unternehmensführung und Entwicklung;
    • Interesse an der Verhinderung von Betrug, Missbrauch, Vergehen und Verbrechen sowie an der Untersuchung im Zusammenhang mit solchen Delikten und sonstigem unangebrachtem Verhalten, Behandlung von rechtlichen Klagen und Ansprüchen und Vorgehen gegenüber Datasport, Mitwirkung in Rechtsverfahren und Kooperation mit Behörden, und die übrige Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

6. Datenbekanntgabe und Datenübermittlung ins Ausland

Die von Datasport für sich und die Veranstalter bearbeiteten Personendaten können soweit nach anwendbarem Datenschutzrecht zulässig an folgende Kategorien von Empfängern weitergeben werden:

  • An Datasport bzw. an den jeweiligen Veranstalter (gegenseitiger Austausch der von beiden geführten Daten, z.B. Vorlage für Anmeldungen zu Anlässen generiert aus „myDS“, und Weitergabe der Ergebnisse an „myDS“ zur dortigen Speicherung; Austausch der Daten der Athleten zur ihren Anmeldungen, die aus „myDS“ heraus verwaltet werden können, wie z.B. veranstaltungsspezifische Einwilligungen);
  • Unternehmen und Organisationen, die nebst den Veranstaltern ihre Produkte und Dienstleistungen über den Online-Shop (namentlich der Online-Anmeldung und allfälliger Web-Shops in diesem Rahmen) von Datasport anbieten;
  • Fotodienste und andere Dienstleister, andere Veranstalter;
  • Vereine, Clubs, Schulen, weitere anerkannte Sportverbände und Sportorganisationen (z.B. International Triathlon Union, Swiss Athletics, Swiss Triathlon, Swiss Runners);
  • Eltern bzw. Erziehungsberechtigte und Vertreter der Athleten;
  • Lokale, nationale und ausländische Behörden;
  • Medien;
  • Empfänger von Ergebnis-SMS (wird von diesen selbst oder Dritten erfasst);
  • Die von den Athleten eingeladenen Personen in Bezug auf „DS live“ bzw. „DS live Gold“;
  • Auftragsbearbeiter (einschliesslich IT-Dienstleister, Dienstleister zur Zahlungsabwicklung, Dienstleister zum Versand von SMS, Dienstleister zur Betrugsbekämpfung, Werbepartner, Website-Analysedienste);
  • Werbekunden und Sponsoren;
  • Betreiber von sozialen Netzwerken;
  • Anbieter von Werkzeugen zur Analyse der Nutzung der Website, welche die Daten ggf. auch für eigene Zwecke verwenden können;
  • Öffentlichkeit, einschliesslich die Besucher der Website von Datasport und insbesondere der „myDS“-Datenbank und Suchfunktion von „myDS“;
  • Erwerber oder Interessen am Erwerb der Gesellschaft oder an sonstigen gesellschaftsrechtlichen Transaktionen;
  • Anderen Parteien in möglichen oder tatsächlichen Rechtsverfahren.

Die auf der Website von Datasport einsehbaren Informationen sind weltweit zugänglich; auch die Empfänger der via SMS versendeten oder via App oder anderer Kanäle zugänglichen Dienstleistungen wie „myDS“ und „DS live“ und den zugehörigen Daten können sich überall auf der Erde befinden und unterliegen nicht unbedingt dem Datenschutz. Hier unternehmen Datasport bzw. die Veranstalter keine zusätzlichen Vorkehrungen für den Datenschutz und stützen sich, soweit überhaupt eine grenzüberschreitende Bekanntgabe von Personendaten im Sinne des Gesetzes vorliegt, auf die Ausnahme der Einwilligung, der Vertragsanbahnung und -abwicklung oder der Rechtfertigung aufgrund von der betroffenen Person selbst veröffentlichten Daten.

Ferner müssen die betroffenen Personen davon ausgehen, dass ihre Personendaten auch sonst in jedes Land weltweit übermittelt werden können, so insbesondere in alle Länder, in denen sich die jeweiligen Veranstalter befinden oder ihre Daten bearbeiten oder sich die Dienstleister von Datasport befinden:

  • Werden Daten an einen Veranstalter oder sonstigen Anbieter im Online-Shop (namentlich der Online-Anmeldung und allfälliger Web-Shops in diesem Rahmen) gesendet, so ist dieser als Auftraggeber von Datasport bzw. Vertragspartner des Kunden für den Datenschutz eigenverantwortlich und es wird davon ausgegangen, dass die betroffene Person mit der Übermittlung von Datasport an ihn auch ohne besondere Vorkehrungen für den Datenschutz seitens Datasport einverstanden ist bzw. die Ausnahme der Vertragsanbahnung und -abwicklung greift. Das gilt auch dann, wenn ein Athlet auf andere Weise als über den Online-Shop (d.h. die „Online-Anmeldung“) an einer Veranstaltung eines Veranstalters angemeldet wird und Veranstalter auf diese Weise Zugang zu seinen Daten erhalten, auch von Ländern ohne angemessenen Datenschutz aus. Datasport ist nicht verpflichtet, die Einhaltung des Datenschutzes durch diese Veranstalter zu garantieren oder sicherzustellen;
  • Werden Daten von Datasport an einen (Unter-)Auftragsbearbeiter in ein Land ohne angemessenen Datenschutz übermittelt, so gewährleistetet Datasport (bzw. der Veranstalter) einen angemessenen Schutz mittels Einsatz vertraglicher Garantien, so namentlich auf Basis der EU-Standardvertragsklauseln, oder stützt sich auf die Ausnahme der Einwilligung oder der Vertragsanbahnung und -abwicklung. Datasport nutzt für sich bzw. als Auftragsbearbeiter der Veranstalter gegenwärtig folgende Auftragsbearbeiter: Horisen (Schweiz, SMS-Versand, für Veranstalter und Datasport), Clickatell (England, SMS, für Veranstalter und Datasport), Google (USA, Website-Analyse, für Datasport), 1&1 (Deutschland, Betrugsbekämpfung, für Datasport);
  • Sofern ein von Datasport genutzter Dienstleister kein Auftragsbearbeiter ist, so namentlich Anbieter von Zahlungsdiensten und Betreiber von Social Media Plattformen wie Facebook, erfolgt die Übermittlung gestützt auf die Ausnahme der Einwilligung und Vertragsanbahnung und -abwicklung, soweit sich diese Dienstleister in Länder ohne angemessenen Datenschutz befinden. Datasport nutzt gegenwärtig Zahlungsdienstleister mit Sitz in der Schweiz (PostFinance, TWINT, Swisscom/EasyPay), Deutschland (1&1, Deutsche Postbank, Concardis, sofort) und Singapur (PayPal).

In Ausnahmefällen können weitere Übermittlungen ins Ausland und dabei auch in Länder ohne angemessenen Datenschutz stattfinden, so z.B. im Rahmen von Rechtsstreitigkeiten, Behörden- und Medienkontakten oder in Notfällen. Soweit Datasport oder der Veranstalter keinen angemessenen Schutz mittels Einsatz vertraglicher Garantien, so namentlich auf Basis der EU-Standardvertragsklauseln, sicherstellen kann, erfolgt die Übermittlung gestützt auf die Ausnahme der Einwilligung, der Vertragsanbahnung und -abwicklung, der Feststellung, Ausübung oder Durchsetzung von Rechtsansprüchen, überwiegender öffentlicher Interessen, der Rechtfertigung aufgrund von der betroffenen Person selbst veröffentlichten Daten oder weil es zum Schutz der Unversehrtheit dieser Personen nötig ist.

Die betroffenen Personen können bei der oben genannten Kontaktperson eine Kopie der vertraglichen Garantien beziehen oder durch sie erfahren, wo eine solche Kopie eingeholt werden kann. Datasport bzw. der Veranstalter behalten sich vor, solche Kopien aus datenschutzrechtlichen Gründen oder aus Geheimhaltungsgründen zu schwärzen.

7. Datenaufbewahrung

Unter Vorbehalt abweichender gesetzlicher Vorschriften speichert Datasport die im Rahmen ihrer Dienstleistung für sich und im Auftrag der Veranstalter bearbeiteten Personendaten grundsätzlich ohne bestimmte Frist, es sei denn es sei eine frühere Löschung angezeigt. Dies ist dann der Fall, wenn die Daten nicht mehr benötigt werden oder Datasport bzw. der Veranstalter zu deren Löschung verpflichtet wird. Die Liste der Empfänger von Ergebnis-SMS wird nach der betreffenden Veranstaltung gelöscht. Die veranstaltungsspezifischen Zusatzangaben eines Athleten werden im Rahmen der Einrichtung einer Nachfolgeveranstaltung (d.h. i.d.R. nach einem Jahr) für bis zu zehn Jahre archiviert und anschliessend gelöscht, es sei denn, der Veranstalter hat mit Datasport etwas anderes vereinbart. Die Ergebnisse einer Veranstaltung werden dauerhaft gespeichert, die ihnen zugrundeliegenden Informationen jedoch ebenfalls wie die veranstaltungsspezifischen Zusatzangaben mit der Einrichtung der Nachfolgeveranstaltung für bis zu zehn Jahre archiviert und anschliessend gelöscht, soweit mit dem Veranstalter nichts anderes vereinbart ist.

Die „myDS“-Konten werden zeitlich unbeschränkt geführt. Beendet ein Athlet sein „myDS“-Konto, so werden alle Daten in „myDS“ mit Ausnahme der Stammdaten der Person in „myDS“ (DSID, Vorname, Nachname, Geschlecht, Geburtstag, Geburtsjahr, Nationalität) gelöscht. Die Stammdaten werden nach zehn Jahren nach Beendigung des Kontos ebenfalls gelöscht. Die auf den (anderweitig abrufbaren) Start- und Ranglisten enthaltenen Daten bleiben aber grundsätzlich auch nach der Beendigung des „myDS“-Kontos verfügbar, ausser deren Löschung werde vom Athleten ausdrücklich verlangt.

Für betriebliche Daten, die personenbezogene Daten enthalten (z.B. Protokolle, Logs), gelten grundsätzliche kürzere Aufbewahrungsfristen von maximal zwölf Monaten.

Soweit tatsächliche oder vermutete Betrugsfälle entdeckt und der betroffene Athlet blockiert wird, werden die diesbezüglichen Daten für rund sechs Monate aufbewahrt. Schwerwiegende Fälle werden als solche markiert und bis zu fünf Jahre aufbewahrt.

Geschäftliche Unterlagen, einschliesslich Korrespondenz, werden so lange aufbewahrt, wie Datasport bzw. der Veranstalter ein berechtigtes Interesse daran hat (wie namentlich ein Beweisinteresse im Falle von Ansprüchen, Dokumentation der Einhaltung bestimmter gesetzlicher oder anderer Vorgaben, ein Interesse an nicht personenbezogener Auswertung) oder dazu verpflichtet ist (vertraglich, gesetzlich oder aufgrund von anderen Vorgaben). Die Daten von Bestellungen über den Online-Shop (namentlich der Online-Anmeldung und allfälliger Web-Shops in diesem Rahmen) können grundsätzlich auf Dauer aufbewahrt werden. Vorbehalten bleiben gesetzliche Pflichten etwa bezüglich einer vorzeitigen Löschung oder Anonymisierung oder einer Pseudonymisierung der Daten.

8. Cookies und Google Analytics

Datasport setzt auf der Website Cookies ein. Cookies sind eine verbreitete Technik, bei welcher dem Browser des Nutzers der Website eine Kennung zugeteilt wird, die dieser bei sich abspeichert und auf Verlangen vorweist. Datasport setzt zum einen sog. Session Cookies ein, welche nach Beendigung des Besuchs der Website automatisch gelöscht werden und dazu dienen, damit Server den Bezug zum Benutzer halten kann (und z.B. der Warenkorb-Inhalt nicht verloren geht), wenn dieser sich auf der Website bewegt. Zum anderen werden sog. Permanent Cookies eingesetzt, die erst nach einer je Website definierten Laufzeit (z.B. zwei Jahre nach dem letzten Besuch) gelöscht werden und dazu dienen, Voreinstellungen des Benutzers (z.B. Sprache) über mehrere Sitzungen hinweg zu speichern oder ein automatisches Login zu ermöglichen. Mit der Nutzung der Website aber auch den entsprechenden Funktionen (z.B. Sprachwahl, Autologin, Tracking) willigt der Benutzer in den Einsatz solcher Permanent Cookies ein. Der Benutzer einer Website kann die Verwendung von Cookies in seinem Browser sperren oder diese dort löschen, wobei dies unter Umständen die Nutzung der Website beeinträchtigen kann.

Datasport kann auf der Website Google Analytics oder vergleichbare Dienste einsetzen. Es ist dies eine Dienstleistung eines Dritten, der sich in einem beliebigen Land der Erde befinden kann (im Falle von Google Analytics hat die Anbieterin Google Inc. ihren Sitz in den USA, www.google.com), mit welchem Datasport die Nutzung der Website messen und auswerten kann. Hierzu werden ebenfalls Permanent Cookies benutzt, die dieser Dienstleister einsetzt. Der Dienstleister erhält von Datasport keine Personendaten (und bewahrt ausserhalb von Europa auch keine IP-Adressen auf), kann jedoch die Nutzung der Website durch den Benutzer verfolgen, diese Angaben kombinieren mit Daten von anderen Websites, die der Benutzer besucht hat und die ebenfalls von Dienstleister verfolgt werden, und diese Erkenntnisse für eigene Zwecke (z.B. Steuerung von Werbung) verwenden. Soweit der Benutzer sich beim Dienstleister selbst registriert hat, kennt der Dienstleister seine Identität. Die Bearbeitung seiner Personendaten durch den Dienstleister erfolgt dann in Verantwortung des Dienstleisters nach dessen Datenschutzbestimmungen. Datasport erhält vom Dienstleister nicht personenbezogene Angaben zur Nutzung der Website.

9. Rechte des Athleten, des Nutzers und weiterer betroffenen Personen

Der Athlet kann mit einem Konto sämtliche ihn betreffenden Angaben in „myDS“ über die Website von Datasport einsehen und ändern (wobei die Änderung des Namens, Geschlechts oder Geburtstags durch Datasport freigegeben werden muss, da diese Daten zur Identifikation einer Person benutzt werden; gleichsam muss die Zusammenführung mehrerer „myDS“ Konten von Datasport freigegeben werden). Über „myDS“ können auch die Angaben zu den einzelnen Veranstaltungen, zu welchen der Athlet angemeldet ist, eingesehen und bearbeitet werden, so insbesondere die veranstaltungsspezifischen Einwilligungen. Ein „myDS“-Konto kann durch jeden Athleten jederzeit selbst eröffnet werden. Wer seine Zugangsdaten zu „myDS“ nicht mehr hat, kann diese via Datasport erhalten.

Jede betroffene Person hat bezüglich ihrer Daten ein Auskunftsrecht und sie kann Auskunft darüber sowie die Berichtigung ihrer Daten verlangen. Zudem hat jede betroffene Person das Recht, von Datasport bzw. dem Veranstalter die Löschung und Einschränkung der Verwendung von Personendaten zu verlangen sowie einer solchen Bearbeitung von Personendaten zu widersprechen. Falls die Bearbeitung der Personendaten auf einer Einwilligung beruht, kann die Einwilligung durch die betroffene Person jederzeit widerrufen werden.

Die einzelnen Veranstalter und für ihre eigenen Anwendungen auch Datasport bieten den Athleten im Rahmen von „myDS“ und der Teilnahme an einer Veranstaltung diverse Möglichkeiten für selektive Einwilligungen (Opt-ins) in diversen Bearbeitungen ihrer Daten oder die Möglichkeit, einer solchen selektiv zu widersprechen (Opt-out). Diese Einwilligungen können via „myDS“ verwaltet bzw. erteilt werden. Sollte die gewünschte Widerspruchsmöglichkeit nicht aufgeführt sein, ist die Kontaktperson anzufragen (siehe oben Ziff. 3).

In Staaten der EU bzw. des EWR hat die betroffene Person in gewissen Fällen das Recht, die bei der Nutzung von Online-Diensten generierten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, welches die weitere Nutzung und Übermittlung ermöglichen.

Anfragen im Zusammenhang mit diesen Rechten sind an die Kontaktperson (siehe oben Ziff. 3) zu richten. Das gilt auch für Gesuche, die die von Datasport im Auftrag eines Veranstalters bearbeiteten Daten betrifft; diese Gesuche behandelt Datasport im Auftrag der Veranstalter ebenfalls, soweit ihr dies möglich ist. Datasport und der jeweilige Veranstalter behalten sich vor, die Rechte der betroffenen Person im Rahmen des jeweils anwendbaren Rechts einzuschränken und z.B. keine vollständige Auskunft zu erteilen oder Daten nicht zu löschen.

Wenn Datasport oder ein Veranstalter automatisiert eine einzelne Person betreffende Entscheidung vornimmt (vgl. Ziff. 5.3 oder gemäss separater, vorgängiger Information), die gegenüber der betroffenen Person rechtliche Wirkungen entfaltet oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt, kann die betroffene Person bei Datasport oder dem Veranstalter mit einer zuständigen Person sprechen und von ihr eine Wiedererwägung des Entscheids verlangen, oder von vornherein die Beurteilung durch eine Person verlangen, soweit das anwendbare Recht dies vorsieht. In diesem Fall kann die betroffene Person gewisse automatisierte Dienstleistungen unter Umständen nicht mehr nutzen.

10. Änderung der Datenschutzerklärung

Datasport kann die vorliegende Datenschutzerklärung für sich selbst oder in Absprache für einen Veranstalter jederzeit ohne Vorankündigung und Mitteilung anpassen. Es gilt die jeweils aktuelle, auf der Website www.datasport.com publizierte Fassung.

Soweit die Datenschutzerklärung Teil einer Vereinbarung mit Athleten, Nutzern oder einer anderen betroffenen Person ist, kann Datasport diese im Falle einer Aktualisierung über die Änderung per E-Mail oder auf andere geeignete Weise informieren. Erfolgt innert 30 Tagen kein Widerspruch, so gilt die neue Datenschutzerklärung als vereinbart. Wird widersprochen, kann Datasport die Vereinbarung ausserordentlich und fristlos ganz oder teilweise auflösen oder ihre Leistungen gegenüber der betroffenen Person einschränken oder anpassen, um der Verweigerung der Zustimmung in angemessener Weise Rechnung zu tragen.